Kastanien als Waschmittel

Kastanien als Waschmittel

Ein Tipp zur passenden Jahreszeit, zu mehr Umweltfreundlichkeit oder Klimaschutz oder wie auch immer Sie es nennen wollen!

Bei unserer täglichen Gassi-Runde durch den Ringpark sammeln wir Kastanien, um diese für unsere Wäsche – ja, Sie haben richtig gelesen – für das Waschen unserer schmutzigen Wäsche zu nutzen.

Wie das geht? Ganz einfach.
Die gesammelten Kastanien werden von grobem Schmutz gereinigt. Danach kommen sie mit der braunen Schale in den Thermomixer, werden grob gehäckselt und auf dem Balkon getrocknet. Wenn sie trocken sind, lagere ich sie in einer luftdichten Box. Wenn diese voll ist, ist das mein Jahresvorrat für Buntwäsche.

Wie benutzt man das Kastaniengranulat?
Mit dem Messbecher, mit dem ich ansonsten mein Waschpulver abmesse, messe ich die gleiche Menge Kastanien ab. Dann kommen diese in einen Behälter mit etwa der dreifachen Menge Wasser. Diese Mischung lasse ich bis zu 24 Stunden stehen. Ab und an schüttle ich den Behälter und schon kann man sehen wie die herausgelösten Saponine die Flüssigkeit zum Schäumen bringt.

Ist die Wäsche in der Maschine, gieße ich den Sud bzw. Aufguss durch ein feines Haarsieb in das Waschmittelfach. So kommt nur die Flüssigkeit in die Waschmaschine.
Die Reste entsorge ich in den Bioabfall.

Ich benutze Kastanien nur für dunkle Wäsche, da helle Wäsche – lt. mehreren Aussagen im Internet – schnell angraut.
Ja, ich bin total zufrieden mit der Waschwirkung und dem angenehmen Duft der Wäsche.
Wenn Sie Kastanien auch für helle Wäsche benutzen wollen, sollten Sie die braune Schale entfernen.

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, einfach im Internet “Kastanien und Wäsche” eingeben und Sie werden vieles darüber lesen können.