Feng Shui im Kleiderschrank (2)

Im ersten Beitrag zu Feng Shui im Kleiderschrank habe ich beschrieben, wie ich mich dem Thema genähert habe und wie mich Feng Shui dazu inspiriert hat.

Nun geht es weiter mit der Umsetzung und der Frage …

Alles raus, alles neu?

Bei mir hat die Entscheidung, ob schwarz oder blau, etwas länger gedauert, doch jetzt ist sie endgültig gefallen. So konnten im Laufe der letzten zwei Jahre viele Kleidungsstücke meinen Kleiderschrank verlassen, die jetzt nicht mehr in das Schema passen.

Marie Kondo (die “erste” Adresse, wenn´s um das Kleiderschrank aufräumen geht) lässt grüßen 😉 … oder doch Feng Shui im Kleiderschrank?

Aber nur solche Kleidungsstücke, die ich nicht ersetzen werde, haben diesen verlassen. Das ein oder andere durfte bleiben – für meine tägliche Gassirunde oder für den Sport. Eben nicht gleich alles raus und durch Neues ersetzen, sondern erst nutzen! Wenn dann aber Neues angeschafft wird, auf die Grundfarben achten.

Planung ist das A&O

Welche Kleidungsstücke brauche ich eigentlich?
Eine Zeitlang habe ich notiert, was ich täglich so anhabe.

Bei mir ist es zum einen ein Zwiebellook (nach dem Zwiebelschalenprinzip), da ich z.B. beim Rutengehen, bei einer Grundstücksuntersuchung oder bei einem Vortrag leicht ins Schwitzen komme. Zum anderen muss die Kleidung für meinen Beruf praktisch sein, da ich auch im Keller oder auf dem Dachboden oder gar auf Baustellen im Gestrüpp eines noch nicht geräumten Bauplatzes unterwegs bin.

Unterwegs bin ich aber auch auf Veranstaltungen jeglicher Art, mit der Notwendigkeit einer “schicken” Garderobe sowie im Privaten, wo es dann wieder eher praktischer sein darf.

Dabei sind mir viele Ahas gekommen, …

  • Warum habe ich Kleider im Schrank, diese aber so gut wie nie am Körper?
  • Warum finde ich dicke Pullover toll, ziehe diese aber nur selten an?
  • Warum trage ich keine Röcke beim Kundenbesuch?
  • Warum gebe ich pflegeleichter Kleidung den Vorzug?
    >>> Naja, Jacken liegen dabei auch mal auf dem Boden … und ich auch.
  • Warum trage ich nur drei Hosen permanent und die restlichen 10 haben Schonzeit?

Eventuell hilft es auch Ihnen weiter, mal einige Zeit lang aufzuschreiben, welche Kleidung Sie eigentlich Tag für Tag anziehen und welche eben nicht.

Ergänzende Kleidungsstücke
Die Farben der Jahreszeiten

Wenn die Basics für Ihre Garderobe feststehen, geht es ans Ergänzen. Beim Spiel mit den Farben und Elementen der Jahreszeiten ist Folgendes heraus gekommen:

Zum Herbst werden die metallenen Farben im Kleiderschrank nach vorne geholt. Auch rote Kleidungsstücke dürfen bleiben, da Rot die Farbe von Festen ist, die um diese Zeit reichlich gefeiert werden und da Rot auch im Feng Shui eine Zuordnung zu Herbst und Metall hat. Klar, nicht im Übermaß, eventuell auch nur durch Accessoires oder durch ein einzelnes Stück.

Im Winter wird es dann leider meist etwas trister mit Blau in allen Nuancen und nur mit Weiß ergänzt. Hmmm, da muss ich mir etwas einfallen lassen oder eben beim Blau in die hellen freundlichen Blautöne gehen. Mit meinen blau-grauen Augen sicher auch keine schlechte Lösung … siehe das Header-Foto, oben auf meiner Webseite.

Eventuell darf das Rot aber bis ins neue Jahr bleiben … wichtig: man sollte sich damit wohlfühlen.

Im Frühling geht es um das Element Holz. So könnte man ergänzende Teile der Garderobe in der grünen Farbfamilie suchen, welche vom blaugrün/türkis bis dunkelgrün reicht.

Im Sommer, der dem Feuer zugeordnet ist, könnte man die Grundgarderobe mit der roten Farbpalette ergänzen und dafür die grünen Teile raus nehmen. Oder auch einfach etwas reduzieren, da Holz ja Feuer nährt.

Im späten Sommer, welcher der Erde zugeordnet wird, könnte man die ergänzenden Teile zu unserer Basis-Garderobe mit Gelb und erdigen Brauntönen ergänzen. Die grünen Teile sollte man dann jedenfalls raus nehmen und auch Rot etwas reduzieren.

Nun hoffe ich, ich konnte Ihnen ein paar Anregungen geben, so dass auch Sie sich auf den Weg machen, “endlich mal wieder den Kleiderschrank zu sortieren” und Feng Shui in diesen hineinzulassen. 😉

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Spaß beim Umsetzen meiner Empfehlungen.

Sie haben Fragen oder wollen Ihre Erfahrungen teilen?
Gerne direkt an mich oder in meiner Facebook-Gruppe.