So wie innen ist es außen und so wie außen ist es innen

Die Tage wurde ich von einer Kundin angerufen, die ich vor einiger Zeit beraten hatte.
Sie wollte mir eine Rückmeldung geben über die Veränderungen, die sich aus meiner Beratung ergeben hatten.

Doch zuerst von Anfang an: Die Dame bestellte mich, da nach dem Umzug in das neue Haus Probleme in der Ehe auftraten und sie sich einfach nicht wohlfühlten.

Beide waren an dem Termin anwesend und erzählten von ihrem Wunsch nach einem Eigenheim – als Nest für sich und die geplanten Kinder. Während des Gesprächs öffnete sich auch der Mann, der zuerst ein wenig skeptisch war und ich merkte seine Verzweiflung an der für die beiden so unglücklichen Situation. Sie standen kurz vor der Entscheidung eines erneuten Wohnungswechsels.

Ich begann meine Besichtigung im Schlafzimmer, dem intimsten und wichtigsten Raum für eine Beziehung. Mit meinem Feng-Shui-Blick fiel mir sofort das Ölgemälde über dem Bett auf, das Geschenk einer Freundin zur Hochzeit.

Ein Bild mit zwei Rosenstielen, die sich umschlängelten – mit Dornen, jedoch ohne Blütenköpfe. Laut der Freundin sollte das Bild zeigen, dass in einer Ehe nicht nur eitler Sonnenschein herrscht, sondern es auch dornige Tage gibt.

Es gab noch ein paar andere Dinge, aber am Dominantesten war dieses Bild.

Ich erklärte den beiden, warum die symbolische Darstellung im Bild das Glück und die Freude in einer Beziehung nicht wirklich darstellt. So haben wir zusammen etwas Passenderes gewählt.

Ein Foto aus gemeinsamen Urlaubstagen, beide mit glücklichen Gesichtern und großer Verliebtheit.

Doch vom Bild mit den zwei Rosenstielen wollten sie nicht wirklich lassen, da es von einer wichtigen Freundin kam.

Darum erklärte ich ihnen die Wirkung der Dinge von innen nach außen und der von außen nach innen.

Alles, was sich in unserem äußeren Energiefeld/Wohnung oder Haus abspielt, nimmt ganz klar auch Einfluss auf unser Inneres. Und so ist es auch umgekehrt, wenn wir uns im Inneren nicht mehr wohlfühlen, fangen wir an, etwas im äußeren Umfeld zu verändern.

Nach verschiedenen Beispielen – auch den Rosen ohne Köpfe, dafür mit Dornen – kam von dem Ehepaar der Vorschlag, mit der Freundin zu reden und eine gemeinsame Lösung zu finden.

Und siehe da, meine Kundin berichtete mir, dass Ihre Freundin ein Einsehen gehabt hätte und das Bild gegen ein passenderes eintauschte. Auch die Beziehung hätte sich wieder gefangen. Sie wären wieder glücklich miteinander.

Man kann nun sagen: Ende gut, alles gut!

Eigentlich war das für mich kein schwieriges Problem gewesen, denn einem Feng-Shui-Berater fallen solche “unglückliche” Dinge gleich auf. Dafür hat er eine Ausbildung absolviert und seinen Blick geschult.

Was können Sie persönlich daraus mitnehmen?
Ganz einfach, schauen Sie sich im Schlafzimmer um … was liegt oder hängt da so alles rum? Alles nimmt auf Sie Einfluss, auch wenn Sie dort die Augen geschlossen haben *lach*

Achten Sie auf solche Dinge – mit geöffneten Augen. 🙂

Ihre Beziehung kann es beflügeln …
Im nächsten Newsletter können Sie nachlesen, welchen 27 Problemen Sie im Schlafzimmer aus dem Weg gehen können, um mehr Erotik in den Raum zu bringen.

Oder Sie besuchen einen Tagesworkshop, um etwas tiefer in die “Mysterien” des Feng Shui einzutauchen.