Sommerlektüre 2018

Im September stelle ich ihnen diesmal nur meine Urlaubslektüre vor …. Da ich sehr viel gelesen habe, würde es den Rahmen sprengen und meine Zeit, das alles im Detail rüber zu bringen. 🙂
In meiner Auszeit lese ich eher leichte Lektüre, mir als Entspannung dienen soll.

Los ging es mit meinen Frankenkrimis, diesmal von Helmut Vorndran mit den Titeln Der Colibri-EffektDas AlabastergrabDer Jade-Sauropsid.
Wie immer sehr kurzweilig und schnell gelesen- Ein weiterer Band, Die Kamuelsfeder, liegt schon bei mir auf dem Tisch, doch gelesen wird dieser erst im nächsten Urlaub.

Danach las ich den historischen Roman Die Brücke über den Main von Roman Rausch. Hätte ich mir wohl nicht gekauft, habe ich geschenkt bekommen. Doch war ich über den Inhalt sehr überrascht. Der Autor hat historische Hintergründe und Informationen in die einzelnen Kurzgeschichten gepackt und somit ein wundervolles Ereignisbild von Würzburg vor mir ausgebreitet. Es dreht sich alles um die alte Mainbrücke, aber damit auch um die Geschichte in und um Würzburg. Herzlichen Dank für viele neue Erkenntnisse zu meiner Heimatstadt.

Das Buch Orte der Kraft in der Schweiz von Blanche Merz hatte ich wie immer dabei und auch immer mal reingeschaut. Ich möchte es erwähnen, da es ein super Buch ist für Leute, die – wie ich – sich für Kraftplätze interessieren. Hierzu habe ich ein persönliches Anliegen: Es gibt eine Landkarte zu diesem Buch, die leider vergriffen ist. An dieser wäre ich sehr interessiert. Sollten Sie eine Möglichkeit sehen, wie ich zu dieser komme, würde ich mich sehr darüber freuen. Als Nicht-Schweizerin bin ich immer am Suchen, wo nun der beschriebene Ort denn liegt.

Zum zweiten Mal gelesen und zum zweiten Mal nicht bis ans Ende gekommen: Das Handbuch zu Ihrem Körper
Ich finde das Buch sehr gut, doch komme ich mit den vielen Fachbegriffen nicht zurecht. Der Autor Chris Michalk hat sicherlich ein umfangreiches Wissen. Doch ab einem gewissen Punkt kann ich ihm nicht mehr folgen. Es wird noch einen dritten Versuch geben … ich werde berichten.

Auf das Buch von Carsten Maschmeyer Selfmade die Erfolgsformel war ich sehr gespannt. Sicher ist der Autor dem ein oder anderen aus der TV Serie Die Hölle der Löwen bekannt. Sehr interessant, wird weiter gelesen. Habe jedoch nach dem ersten Viertel aufgehört, da ich die enthaltenen Aufgaben auch gerne machen möchte … doch nicht im Urlaub. Also, es liegt griffbereit … ich werde berichten.

Was noch fehlt, sind die WOMO-Führer für unser jeweiliges Reisegebiet. In diesem Fall ging es ins Jura und dafür gibt es einen für den Schweizer Jura und einen für den Französischen Jura. Die Führer der WOMO-Reihe sind nicht alle vom gleichen Autor. Mit den meisten sind wir sehr zufrieden, doch bei manchen Schreiberlingen fragt man sich, wie sie „tolle Sehenswürdigkeiten“ definieren und warum so manche Routenbeschreibungen so verwirrend sein muss.