Feng Shui = nur Mathematik?

Die Tage wurde ich von einer Kollegin gefragt, ob ich außer dem Mathematik-Feng-Shui auch noch andere Feng-Shui-Ebenen berücksichtige.

Da habe ich gleich nachgefragt, was sie unter Mathematik- Feng-Shui verstehen und damit meinen würde.

Ihre Antwort: “Na, das Ausrechnen der Fliegenden Sterne und das Ablesen in der Tabelle bzw. Liste, was die Zahlenkombination bedeutet, damit ich den richtigen Text in meinen Beratungstext übernehmen kann.”

Mir blieb fast die Sprache weg und wer mich kennt, weiß warum! 🙂
Beratungstext – so ganz pauschal – aus einer Tabelle entnehmen … unglaublich!

Ich dachte, das gibt es heute gar nicht mehr! Aber siehe da, es scheint noch immer Feng-Shui-Ausbildungen zu geben, bei denen die Interpretation der Fliegenden Sterne “sehr minimalistisch” behandelt wird.

Die Sterne stellen Persönlichkeiten dar, die sehr individuell zu betrachten sind. Nicht nur “Element Erde 2” hat mit “Element Holz 3” einen Konflikt!

Da steckt bedeutend mehr dahinter!

Einige Fragen, die ich mir während meiner Analysen so stelle:

  • Wo findet das Ganze statt? Im Kinderzimmer oder im Gäste-WC?
  • Wer ist der Bergstern und wer ist der Wasserstern?
  • In welcher Himmelsrichtung tritt die Kombination auf?
  • Gibt es dort Fenster oder nur Wände?
  • Wie sieht die Landschaft draußen aus?
  • Wer schläft oder arbeitet dort?
  • Was haben die Menschen dort zu tun?
  • Wer von den Bewohnern geht mit diesen Energien in Resonanz?
  • Und was sagt der Beratungszeitraum dazu?
  • Und so weiter!

Wie du sehen kannst, sind die Fliegenden Sterne kein Mathematik-Feng-Shui, sondern können ganz schön tief in die Lebensumstände und -analyse der Bewohner eingreifen.

Ganz ernsthaft: ich habe der Kollegin empfohlen, einen Fliegende-Sterne-Kurs bei mir zu buchen … nämlich das Seminar Fliegende-Sterne-Interpretation. Ich bin gespannt, ob sie sich anmeldet!

Wer von euch Lust und Laune hat, der nächste Seminartermin ist der 5./6. Juni in kleiner Gruppe (Corona-Konform) :